Mit Planday bieten wir eine Lösung u.a. für die Hotellerie, Gastronomie und den Eventbereich. So haben wir zahlreiche Nutzer mit einzigartigen Ideen, Konzepten und Locations. Viele von ihnen begeistern uns so sehr, dass wir ihnen hier einen Platz geben und ihre Geschichte teilen wollen. Dieses Mal stellen wir vor: die VirtuaLounge aus Braunschweig.

Einmal im Leben mit Walen schwimmen, im Weltraum schweben oder mit dem Laserschwert kämpfen – das scheint eigentlich unmöglich. Ist es aber dank VR (Virtual Reality) mittlerweile gar nicht mehr. Mit einer sogenannten VR-Brille werden Nutzer in virtuelle Welten versetzt. Die Vielfalt solcher Welten ist mittlerweile enorm, sodass jeder seine Wunschumgebung oder auch Herausforderung finden kann.

Um solche beeindruckenden VR-Erlebnisse für alle zugänglich zu machen, haben Irina und Denis Shiyanov mitten im Zentrum von Braunschweig die VirtuaLounge eröffnet, in der jeder sein virtuelles Abenteuer oder auch Gaming-Partys buchen kann.

Von der Idee zu virtuellen Welten

Auf die Idee kommt das Paar vor etwa drei Jahren bei einem Gaming-Abend mit Freunden. Auf der Suche nach Locations, in denen man VR einfach mal ausprobieren kann, müssen beide feststellen, dass es dafür bis dato kein Angebot gibt. Also heißt es: selber machen. Da für beide aus Liebe zur Freizeit und Unabhängigkeit eine Festanstellung in einer großen Firma sowieso nicht in Frage kommt, liegt das Thema Gründung damals auf der Hand. Also schreiben sie Konzepte, lassen sich beraten und bauen Schritt für Schritt die VirtuaLounge auf – mit Erfolg.

Seit mittlerweile zwei Jahren bieten sie nun VR-Erlebnisse an – ob für Kindergeburtstage, einen besonderen Abend mit Freunden oder Teambuilding-Events von Firmen. Für jeden Anlass gibt es das passende Angebot: Super Mario Party, der Kampf gegen Zombies aus einer virtuellen Welt oder Coop-Spiele, bei denen Teamwork gefragt ist.

Virtual Reality mit sozialem Mehrwert

Das Gründerpaar bietet die virtuellen Welten aber nicht nur für Gäste ihrer VirtuaLounge an. Mit den VR-Brillen im Gepäck, die das Erlebnis erst möglich machen, besuchen sie regelmäßig Seniorenheime. Irina Shiyanov kam auf die Idee, nachdem sie ihrer Großmutter die virtuellen Welten gezeigt hatte und diese extrem begeistert war. Für Irina macht das absolut Sinn, denn „ältere Leute nehmen die neue Realität viel intensiver wahr, als jüngere Generationen – einfach, weil ihnen die Technik wesentlich fremder ist.“ Dieser Videobeitrag zeigt einen solchen Besuch des VirtuaLounge-Teams und die bewegten Reaktionen der Senioren.

Konzept mit organisatorischen Herausforderungen

Mit ihrer Idee sind die Gründer Irina und Denis mittlerweile auf ein elfköpfiges Team gewachsen. Die besondere Herausforderung liegt dabei in der Organisation der Mitarbeiter. Denn die VirtuaLounge hat keine festen Öffnungszeiten, sondern richtet sich flexibel nach den jeweiligen Buchungen. Auf der Suche nach einer Lösung zur Planung der extrem flexiblen Schichten stießen die beiden auf Planday. „Wir hatten bis dahin schon mehrere Planungstools ausprobiert, aber keines konnte uns hundertprozentig überzeugen. Bei Planday stimmt das Gesamtpaket einfach“, erklärt Denis Shiyanov. Er fügt hinzu: „Planday hat uns mehr Zeit verschafft, weil der Aufwand für die Mitarbeiterplanung wesentlich geringer ist. Das zeigt einmal mehr, dass digitale Tools heute unverzichtbar sind.“

Liebe Irina, lieber Denis, wir freuen uns, das Team der VirtuaLounge als Nutzer an Bord zu haben und wünschen alles Gute für die Zukunft des Projektes!

Kommentare

Ausserdem empfehlen wir Ihnen

Endstation Tonne – Tipps gegen die Lebensmittelverschwendung in der Gastronomie

Leticia Garcia

Leticia Garcia

5 Min. zu lesen

Unser Social Day beim Hände für Kinder e.V. – Kleine Maßnahme, große Wirkung

Leticia Garcia

Leticia Garcia

5 Min. zu lesen

Diversity in der Gastronomie & Hotellerie – Vielfalt als Chance

Leticia Garcia

Leticia Garcia

6 Min. zu lesen