Am Donnerstag, den 05. September, standen bei uns die Telefone still, blieben die Rechner ausgeschaltet und die Türen geschlossen. Aus gutem Grund. Im wahrsten Sinne!

Wir entschlossen uns, einen Social Day einzulegen. Einen Tag also, an dem wir uns als Team engagieren und ein soziales, kulturelles oder ökologisches Projekt ehrenamtlich unterstützen wollten. Nach vorheriger Recherche nach einer passenden Organisation, fiel unsere Entscheidung auf den Hände für Kinder e.V.

Hände für Kinder e.V.

Der Hamburger Verein bietet ein Kurzzeit-Zuhause für Kinder und Jugendliche mit Behinderung. Konkret heißt das: Für sie steht ein Haus mit zwölf Zimmern und ein Team aus Pflegekräften, Therapeuten und Pädagogen zur Verfügung. Von einer bis zur vier Wochen können sie sich hier betreuen lassen. Zudem gibt es 14 weitere Zimmer für die Familien der Kinder, die auf Wunsch auch vor Ort bleiben können.

Ziel ist es, den Kindern und Jugendlichen tolle Wochen zu bereiten und ihre Familien zumindest für eine kurze Zeit zu entlasten.

Initiiert wurde das Projekt von Menschen, die in ihrem privaten Umfeld selbst erlebt haben, was es bedeutet, sich um physisch oder psychisch behinderte Kinder zu kümmern. Dabei arbeiten aktuell mehr als die Hälfte der Belegschaft ehrenamtlich für das Projekt, das sich zum Großteil aus Spenden finanziert. Lohnen tut es sich allemal, denn das Angebot wird so gut angenommen, dass das Haus immer voll ist.

Unser Besuch bei Cornelius & Co.

Noch ein bisschen voller wird es, als wir mit unserem siebenköpfigen Planday-Team anrücken, um einen Tag lang mit anzupacken. „Alle rein“, begrüßt uns Cornelius, der gerade Gastkind im Haus ist. Bevor wir mit der Arbeit loslegen können, will er uns unbedingt noch das Bällebad zeigen. Das lassen wir uns natürlich nicht zweimal sagen und sitzen eine Minute später drin. Das fängt ja super an!

Nach einer kleinen Schlacht im Pool springen wir aber endlich in unsere Arbeitsklamotten, um über den Tag hinweg Keller und Spielplatz auf Vordermann bringen.

Kleine Maßnahme, großer Effekt

Für uns als Team eine einmalige Erfahrung! Nicht umsonst werden solche Social Days (auch Corporate Volunteering genannt) immer häufiger in Unternehmen eingeführt. Sie dienen in erster Linie dem guten Zweck, in zweiter Linie aber auch der Personalentwicklung. Ein Effekt, den wir stark zu spüren bekommen, als sich während des Einsatzes die Perspektive auf die wirklich wichtigen Dinge im Leben ändert, wir uns mit völlig anderen Themen als in unserem eigentlichen Büroalltag beschäftigen und uns als Team von einer ganz neuen Seite kennenlernen.

Lieber Cornelius und liebes Team des Hände für Kinder e.V., vielen Dank für einen tollen Tag bei euch! Wir freuen uns schon auf unseren nächsten Social Day, bei dem wir wieder bei euch mit anpacken werden!

Kommentare

Ausserdem empfehlen wir Ihnen

Effektive Kommunikation in der Gastronomie – Die Herausforderungen und wie sie sich bewältigen lassen

Leticia Garcia

Leticia Garcia

5 Min. zu lesen

Zero Waste in der Gastronomie – Wie die Branche Müll vermeiden kann

Leticia Garcia

Leticia Garcia

6 Min. zu lesen

Der neue Mindestlohn ab 2020 – Wie Planday die Gastronomie und Hotellerie bei der Einführung unterstützt

Leticia Garcia

Leticia Garcia

5 Min. zu lesen