Es ist schon eine schwierige Angelegenheit, im Büro zu sitzen, während sich draußen der langersehnte Sommer blicken lässt – wenn auch mit bis zu 38 Grad etwas zu präsent. Statt Mails und Planung spuken dann Mai Tais und der Pool im Kopf herum. Und während man mit der Hitze ringt und selbst das Tippen zum Hochleistungssport wird, fällt der Antrieb irgendwo unter den Schreibtisch. Keine Frage: Wenn die Temperaturen steigen, sinkt die Motivation. Das beweist auch eine Studie, laut der die Produktivität im Sommer um 19% sinkt.

Klare Sache also: Auch Produktivität erlebt ein Sommerloch.

Allerdings sollte deshalb niemand den Kopf vor dem Schreibtisch-Ventilator hängen lassen. Wir haben vier Tipps, wie Sie die wichtigen Dinge trotz tropischer Temperaturen doch noch erledigt bekommen – um dann möglichst schnell Feierabend machen und den ersehnten Mai Tai genießen zu können.

Produktivität im Sommerloch

Meetings nach draußen verlegen

Warum in einem Meetingraum sitzen, wenn sowieso alle unbedingt ein Stück Sonne abbekommen wollen? Besprechungen lassen sich ganz einfach nach draußen verlegen: die Terrasse, der nächste Park, ein Café um die Ecke. Unser Planday-Team hat bisher nur gute Erfahrungen mit „Outdoor-Meetings“ gemacht: Sie motivieren das Team, machen munter und helfen so, neue Ideen und Input zu generieren.

Sollten Meetings im Freien aus Gründen nicht möglich sein, empfiehlt es sich, sie immerhin auf den Vormittag zu legen. Da ist es meist noch etwas kühler und die Kollegen fitter.

To-do-Liste erstellen

Ein Klassiker – wenn auch einer, der ab und an ein Augenrollen hervorruft. Denn To-do-Liste sind ein ewiges Thema. Dabei kann es so einfach sein, wenn eine To-do-Liste gut gemacht ist. Besonders wichtig: Die Liste nicht überladen. Es führt nur zu Frustration, wenn zu viele Punkte draufstehen, die dann nicht abgehakt werden können. Also realistisch bleiben: Was kann an einem Tag (und bei gegebenenfalls heißen Temperaturen) wirklich erledigt werden? Sind es vielleicht mehrere Kleinigkeiten oder eine größere Sache? Wer realistisch plant, kann am Ende des Tages stolz auf seine abgehakte Liste schauen und zufrieden aus dem Büro gehen.

Langersehnter Sommer

Pausen machen

Zugegeben, das gilt natürlich für alle Jahreszeiten. Aber gerade im Sommer kann eine Portion Sonne und das Vitamin D, das sie uns verschafft, effektiver wirken als sechs Kaffee. Unser Planday-Team hat beispielsweise kleine Breaks eingeführt, die wir „Walkies“ nennen. Wir gehen dafür im Team eine Runde spazieren. Schon 15 Minuten können zu einem Energieschub verhelfen. Noch besser funktioniert das Ganze übrigens, wenn man sich unterwegs ein Eis holt. Ansonsten wird empfohlen etwa alle 45 Minuten kurze Pausen von etwa zehn Minuten einzulegen. Zurück am Rechner arbeitet es sich wesentlich produktiver.

Flexible Arbeitszeiten

Unser Team arbeitet bereits mit dem Modell der flexiblen Arbeitszeiten. Vor allem im Sommer gibt es jedem Mitarbeiter die Möglichkeit, früher zu kommen, um am Nachmittag das Wetter genießen zu können. Außerdem sind die Temperaturen am frühen Morgen noch erträglicher als am Nachmittag, wenn sich das Büro bereits aufgeheizt hat. Mit mehr Flexibilität kann ebenso mehr Arbeit auf regnerische Tage gelegt werden, um dann mehr Freizeit an den sommerlichen Tagen zu haben. Das stärkt nicht nur die Motivation jedes Einzelnen, sondern auch das Vertrauen innerhalb des Teams.

An dieser Stelle wollten wir als fünften Tipp eigentlich noch erwähnen, dass Sie auch ja genug Wasser trinken sollten. Aber das kommt bei den Temperaturen ja ganz automatisch 🙂

Kommentare

Ausserdem empfehlen wir Ihnen

Der neue Mindestlohn ab 2020 – Wie Planday die Gastronomie und Hotellerie bei der Einführung unterstützt

Leticia Garcia

Leticia Garcia

5 Min. zu lesen

Kinder im Restaurant – Warum und wie sich Gastronomen darauf einstellen sollten

Leticia Garcia

Leticia Garcia

5 Min. zu lesen

September Produktzusammenfassung für das Quartal

Dom Hopkinson

Dom Hopkinson

5 Min. zu lesen