Mit Planday präsentieren wir hier eine digitale Lösung für die Schichtplanung. Doch wer steckt eigentlich hinter unserem Produkt? Welche Köpfe kümmern sich tagtäglich um die Bekanntheit und Weiterentwicklung unserer Software sowie um die Zufriedenheit unserer Kunden? Es wird also höchste Zeit, unser großartiges Team in den Fokus zu rücken und unsere Planday-Kollegen durch ein paar neugierige Fragen näher kennenzulernen.

Nachdem Moritz, Ellen, Marino, Daniel und Annemarie den Anfang gemacht haben, geht heute der Vorhang auf für unseren Kollegen Michael Scheiblich. Auf Michaels Visitenkarte steht Activation Consultant DACH. Grund genug, mal nachzufragen, was Michael hier bei Planday so treibt.

Activation Consultant

Michael, was genau macht man denn als Activation Consultant?

Mein täglich Brot sind die Organisation und Durchführung von Kundenschulungen – sowohl vor Ort als auch online. Heißt also, ich zeige unseren Nutzern wie sie die Funktionen von Planday für ihren Arbeitsalltag optimal nutzen.

Deine erste Tat zu Beginn deines Arbeitstages?

Das geht schon auf dem Weg ins Büro los. Da ich von Berlin aus arbeite, telefoniere ich unterwegs sehr gerne mit meinen Kollegen aus dem Hamburger Büro, um schon mal wichtige Themen zu besprechen.

Der tollste Part deines Jobs?

Natürlich der persönliche Austausch mit unseren Kunden sowie die Tatsache, ihnen helfen zu können.

Dinge, die auch mal nerven?

Termine, die ohne Begründung ausfallen.

Ein Moment aus deiner Zeit bei Planday, den du nie vergessen wirst?

Mein erster Besuch in unserem Hauptsitz im wunderschönen Kopenhagen. Direkt nach dem Begrüßungsfrühstück wurde ich von jedem Abteilungsleiter in die aktuellen und bevorstehenden Projekte eingeweiht. Das hat mir sehr imponiert.

Planday verspricht ja „Mehr Zeit fürs Wesentliche“. Was würdest du mit einer Stunde mehr am Tag tun?

Mich auf das Fahrrad setzen und mit meiner Tochter ins Grüne fahren.

Du hast ja selbst schon drei Jahre in einem Hotel gearbeitet. Was wäre besser gelaufen, wenn es damals schon Planday gegeben hätte?

Die Schichtvergabe wäre mit Funktionen wie den Schichtanfragen und Einblick in die Verfügbarkeiten deutlich einfacher gewesen. Zudem hätten wir eine Menge Papier gespart.

Wer wäre dein absoluter Traumkunde für Planday?

Die ROBINSON Clubs weltweit. Ich mag das Konzept und würde die Vor-Ort-Termine lieben😉

Was glaubst du, wird der nächste  große Trend in der Gastronomie und Hotellerie?

Zum einen rückt aufgrund des Personalmangels vermutlich die künstliche Intelligenz stärker in den Fokus, um in Form von Chatbots viele Gästeanfragen gleichzeitig beantworten zu können. Zum anderen wird Augmented Reality eine wesentliche Rolle spielen und Gästen bei der Suche nach dem nächsten Reiseziel sowie dem passenden Hotel helfen, einen dreidimensionalen Eindruck von den Zimmern und der Umgebung zu vermitteln.

Mit wem würdest du gerne mal essen gehen und warum?

Hape Kerkeling. Mich interessiert der Mensch hinter den vielen Facetten.

Dein Lieblingsdrink?

Mit einer Fruchtschorle kann man mir eine Freude machen.

Etwas, dass du in einem Restaurant fast immer bestellst?

Eine kalte Fruchtschorle.

Deine tollste Hotelerfahrung?

ROBINSON Club Fleesensee – tolles Team und zu jeder Jahreszeit ein Highlight.

Deine tollste Restauranterfahrung?

Die hatte ich im Leche De Tigre in Hamburg. Tolle Gastgeber und ausgezeichnetes Essen.

Michael, vielen für deine Antworten! Wir drücken dir (und uns) die Daumen, dass es mit dem ROBINSON Clubs und Hape Kerkeling bald klappt 😉

Kommentare

Ausserdem empfehlen wir Ihnen

Das deutsche Team von Planday: Lars Paries

Leticia Garcia

Leticia Garcia

5 Min. zu lesen

Endstation Tonne – Tipps gegen die Lebensmittelverschwendung in der Gastronomie

Leticia Garcia

Leticia Garcia

5 Min. zu lesen

Unser Social Day beim Hände für Kinder e.V. – Kleine Maßnahme, große Wirkung

Leticia Garcia

Leticia Garcia

5 Min. zu lesen