Seit 2004 verbessern wir mit unserem Tool Planday die Arbeit in Unternehmen mit Schichtsystem. Aber wer ist eigentlich „wir“? Nachdem wir mit unseren neugierigen Fragen an unsere Sales Executives Moritz und Ellen schon ein paar Einblicke gegeben haben, machen wir direkt weiter. Dieses Mal löchern wir unseren Kollegen Marino Fischer. Seit September 2018 arbeitet er als Activation Consultant DACH bei Planday.

Marino Fischer

Marino, was genau machst du als Activation Consultant?

Ich unterstütze unsere Kunden dabei, das Potential von Planday für ihre Ziele voll auszuschöpfen und mit dem Tool erfolgreich zu sein.

Deine erste Tat zu Beginn deines Arbeitstages?

In der Regel begrüße ich erstmal unseren Bürohund Paul, der an der Treppe wartet. Gleich danach schalte ich die Kaffeemaschine an – sofern noch nicht geschehen.

Der tollste Part deines Jobs?

Teil eines Projektes zu sein, das ganze Industrien revolutionieren kann! Es gibt so viele Mitarbeiter bei Planday, die die Extrameile gehen wollen. Diese Energie spürst du einfach.

Was macht weniger Spaß?

Manchmal auch erklären zu müssen, was wir aktuell noch nicht abbilden können.

Ein Moment aus deiner Zeit bei Planday, den du nie vergessen wirst?

Meine Ankunft im Kopenhagener Büro. Ich war viel zu früh da. Dementsprechend war noch keiner meiner Ansprechpersonen vor Ort. Also hat sich einfach ein Kollege aus dem Management außerordentlich freundlich um mich gekümmert.

Planday verspricht ja „Mehr Zeit fürs Wesentliche“. Was würdest du mit einer Stunde mehr am Tag tun?

Mich mehr auf mein Fernstudium fokussieren.

Hast du schon mal in einem Gewerbe mit Schichtsystem gearbeitet? Falls ja: Was wäre besser gelaufen, wenn es damals schon Planday gegeben hätte?

Ich habe meine Ausbildung in der Hotellerie gemacht. Es wäre die größte Erleichterung gewesen, ganz easy einen Tauschpartner für seine Schichten finden zu können. Außerdem hätte man es sich sparen können, regelmäßig den Dienstplan abzufotografieren.

Was glaubst du, wird der nächste große Trend in der Gastronomie und Hotellerie?

Ich bin mir sicher, dass die Digitalisierung weiter ihren Weg in diese Branche finden wird, z.B. in Form von Bewerbermanagement oder auch “Smart Home“-Technologien, die den Aufenthalt für den Gast noch komfortabler machen. Gleichzeitig wird das Thema Nachhaltigkeit immer relevanter.

Mit wem würdest du gerne mal essen gehen?

Da wähle ich meine Familie, die in Italien lebt und die ich deshalb viel zu selten sehe.

Dein Lieblingsdrink?

Whiskey Sour.

Etwas, das du in einem Restaurant immer bestellst?

Definitiv Wasser!

Deine tollste Restauranterfahrung?

Ich war einmal in einem sehr kleinen italienischen Restaurant, in dem im Hintergrund auch entsprechende Musik lief. Bei einem Lied drehte der Inhaber plötzlich seine Anlage auf und fing an, voller Inbrunst mitzusingen. Das war einfach extrem authentisch und witzig. Den Moment werde ich sicher nicht so schnell vergessen.

Deine tollste Hotelerfahrung?

Eigentlich etwas relativ Banales: In einem Hotel auf Mallorca begrüßte der Hoteldirektor morgens zum Frühstück jeden Gast persönlich.

Wenn du dir ein neues Feature für Planday wünschen dürftest, welches wäre das?

Ein sich selbst schreibender Dienstplan. Aber soweit ich im Bilde bin, sind wir gar nicht mehr so weit davon entfernt 😉

Lieber Marino, vielen Dank für deine Antworten auf unsere neugierigen Fragen & schön, dass du Teil unseres Teams bist!

Kommentare

Ausserdem empfehlen wir Ihnen

Endstation Tonne – Tipps gegen die Lebensmittelverschwendung in der Gastronomie

Leticia Garcia

Leticia Garcia

5 Min. zu lesen

Unser Social Day beim Hände für Kinder e.V. – Kleine Maßnahme, große Wirkung

Leticia Garcia

Leticia Garcia

5 Min. zu lesen

VR-Erlebnisse für alle – Die VirtuaLounge in Braunschweig

Leticia Garcia

Leticia Garcia

6 Min. zu lesen