Hamburg-Ottensen ist ein kulinarischer Hotspot der Elb-Metropole, und die beiden Gastronomen Tschabi López und Aurelio Moreno sind daran nicht ganz unschuldig. In zwei Läden – im „Leche de Tigre“ und im „Maria Magdalena“ – verbinden sie lateinamerikanische Tradition mit globalen Einflüssen – und transformieren so eine Küche, die ohnehin schon einzigartig ist. Transformation ist ohnehin ein gutes Stichwort für das sprichwörtliche Erfolgsrezept des Ecuadorianers und Peruaners. Grund genug, uns mit Aurelio Moreno zu treffen und mehr darüber zu erfahren. Planday zu Besuch im „Maria Magdalena“.

Die Location am Spritzenplatz kennt man in Hamburg: Hier befand sich bis letztes Jahr der „Gasthof Möhrchen“. Nun zaubern hier Moreno und López gemeinsam mit ihrem Team lateinamerikanische Köstlichkeiten auf die rustikalen Tische. Die Bilder an den Wänden strahlen Gemütlichkeit aus, hier trifft Moderne auf Vergangenheit: Das „Maria Magdalena“ ist ein Stück Heimat. Das spiegelt sich nicht zuletzt im Namen wider. Maria Magdalena ist die Großmutter von Tschabi, eine leidenschaftliche Köchin, die die Begeisterung an ihren Enkel weitergab. So ist es keine Überraschung, dass es im „Maria Magdalena“ um Comfort-Food geht, typische Speisen, die man in Lateinamerika oft zu Mittag ist: Pozole Verde, Mota Pata oder eine Seco de Cordero. Das Team kocht jedoch nicht 1:1 nach, sondern entwickelt die Klassiker weiter – mit Zutaten und Kochtechniken aus aller Welt.

Damit das alles klappt, arbeitet im „Maria Magdalena“ das ganze Team eigenverantwortlich und auf Augenhöhe. Es herrscht gegenseitiges Vertrauen, man verlässt sich aufeinander und redet sich auch nicht in die Aufgabenbereiche hinein. Wenn jeder sein Bestes gibt und sich dabei frei entfalten kann – sei es kreativ oder auch nur planerisch – dann stimmt die Stimmung. Und dieses positive Gefühl spüren auch die Gäste. Moreno hat diese Haltung während seiner Ausbildung in der Gastronomie erst kennen und dann schätzen gelernt. Sein damaliger Chef wollte nicht alles immer im Blick haben – und war dennoch immer für alle Mitarbeiter da. Genau so arbeitet das Team im „Maria Magdalena“. Freiräume und Entscheidungshoheit machen alle Beteiligten glücklich und motivieren ganz automatisch. Am Hamburger Spritzenplatz wird Selbstverantwortung großgeschrieben. Möglich wird das mit Planday. Mithilfe unserer Software ist das Team im „Maria Magdalena“ immer auf dem aktuellsten Stand, kann sich problemlos austauschen und sich schnell und effektiv gegenseitig helfen. Moreno ist dabei genauso erreichbar für alle Mitarbeiter wie seine Manager: eine Win-Win-Situation für alle. Weniger Stress und bessere Stimmung im Betrieb: Das spüren die Gäste sofort – und kommen nicht nur wegen des guten Essens wieder.

 

Die digitale Infrastruktur endet nicht mit dem Einsatz von Planday. Dank der zahlreichen Schnittstellen unserer Software ist auch die Integration mit Gastrofix ein Kinderspiel. Und dank Open Table läuft auch das Reservierungssystem wie am Schnürchen.

Im Video-Porträt von und mit Aurelio Moreno lernen Sie den Gastronom und sein Team kennen: ein Erfolgsrezept der besonderen Art.

Ausserdem empfehlen wir Ihnen

5 Tipps für die Personalsuche

Leticia Garcia

Leticia Garcia

7 Min. zu lesen

Dienstplan im Saisongeschäft: Teambuilding für Personal und Aushilfskräfte

Leticia Garcia

Leticia Garcia

5 Min. zu lesen

Produktübersicht von Planday

Leticia Garcia

Leticia Garcia

9 Min. zu lesen

Kommentare