Egal, in welcher Branche man sich umschaut, überall nehmen Konkurrenz und der Kampf um die wertvollen Kunden beständig zu. Auch heute erfolgreiche Unternehmen können sich nicht darauf verlassen – oder gar darauf ausruhen! – dass dem auch morgen noch so sein wird. Wie aber treten Sie den Herausforderungen erfolgreich entgegen? Wie führen Sie Ihr Business in eine Zukunft, in der Sie dauerhaft bestehen können? Die folgenden Tipps sollen Ihnen dabei helfen, Ihr Geschäft fit für den Konkurrenzkampf zu machen.

 

1. Was macht Ihre Konkurrenz?

Eine möglichst genaue Kenntnis über Ihre engsten Wettbewerber ist die Voraussetzung für Ihren geschäftlichen Erfolg. Sind Sie in derselben Branche und bieten ein ähnliches Produkt oder Service an? Erstellen Sie eine Konkurrenzanalyse und vergleichen Sie Ihr Unternehmen mit den Ergebnissen. Streichen Sie dann Ihre Vorzüge heraus – besonders diejenigen, mit denen Sie sich von Ihren Wettbewerbern absetzen können.

Versuchen Sie darüber hinaus, Ihren Kunden einen Zusatznutzen zu verschaffen und sich auf diese Weise von Ihren Konkurrenten abzuheben. Das kann von einem besonderen Serviceerlebnis für Kunden über die Zugabe von hochwertiger Patisserie zum Kaffee nach dem Dinner bis hin zu beispielsweise der Verlängerung der Jahresmitgliedschaft in einem Fitnessclub um einen kostenlosen Monat gehen.

Unabhängig von der Art Ihres Unternehmens oder von dem Preissegment, in dem Sie operieren: Neben der Qualität Ihres Angebots bestimmt in den meisten Fällen der Preis über Erfolg oder Misserfolg Ihres Geschäfts. Denn selbst wenn Sie als Qualitätsführer wahrgenommen werden, können Sie nicht jeden Preis fordern. Abgesehen von wenigen Ausnahmen wird Ihnen ab einer gewissen Schwelle ein Großteil Ihrer Kunden den Rücken kehren. Begegnen Sie dem, indem Sie Ihre Konkurrenz und deren Preispolitik stets im Auge behalten. Vermitteln Sie Ihren Kunden dazu immer den Wert dessen, was sie bei Ihnen für ihr Geld bekommen.

 

2. Von unschätzbarem Wert: Kundenvertrauen und -treue

Kunden wollen wissen, bei wem sie ihr Geld lassen. Seien Sie bei der Außendarstellung Ihres Geschäfts deshalb so transparent, wie möglich. Wenn Sie auf Nachhaltigkeit setzen, teilen Sie das prominent auf Ihrer Webseite mit. Ist die Pasta in Ihrem Restaurant nach dem alten Rezept einer Uroma hausgemacht? Schreiben Sie es auf die Speisekarte oder schulen Sie Ihr Servicepersonal, damit es dem Gast derlei Details mit einem Lächeln näherbringt. Vor allem aber: Gehen Sie fair mit Ihrem Team um! Nur wenig lässt Vertrauen und Treue Ihrer Kunden rascher versiegen, als Berichte über desolate Arbeits- oder Produktionsverhältnisse in Ihrem Geschäft.

 

3. Was sagen Ihre Kunden?

Wann haben Sie das letzte Mal Ihr Geschäft ernsthaft aus Kundensicht betrachtet? Was denken Sie, macht seinen Anreiz für sie aus? Wo liegen Ihre Qualitäten und – vor allem! – wo findet sich Verbesserungspotential?

Suchen Sie das Gespräch, um besser zu verstehen, was Ihre Kunden bei und von Ihnen erwarten. Lassen Sie dabei Bewertungsportale nicht außer Acht, da sich auch dort häufig wertvolle Hinweise über die Tops und Flops Ihrer Performance finden lassen.

Die aus diesem Feedback gewonnenen Erkenntnisse fassen Sie zusammen und erhalten so eine Aufstellung Ihrer Stärken und Schwächen. Lassen Sie Ihr Team an dem neugewonnenen Wissen teilhaben, um gemeinsam darauf zu reagieren.

 

4. Konzentrieren Sie sich auf Ihre Stärken und reden Sie darüber – extern wie intern

Lieben Ihre Kunden das Essen bei Ihnen, schwören Sie auf die Qualität Ihrer Hotelbetten oder loben Sie den herausragenden Service?

Egal was es ist, stellen Sie diese Stärke in Ihrer Außendarstellung in den Vordergrund und bekräftigen Sie gleichzeitig die Mitarbeiter in diesem Bereich in ihrer Leistung. Geben Sie das Kundenlob unbedingt weiter an Ihr Team, denn kaum etwas hebt Motivation und Engagement ähnlich leicht, wie ein Lob des Chefs oder der Kundschaft.

Potentiellen Kunden bringen Sie die Vorzüge Ihres Geschäfts gut durch einen gelungenen Webauftritt näher, auf dem Sie eben diese Stärken thematisieren. Dazu gehören eine informativ und ansprechend gestaltete Webseite und die Nutzung der für Sie relevanten Social Media-Kanäle, wo Sie Ihre Vorzüge ebenfalls gut präsentieren können.

 

5. Arbeiten Sie an Ihren Schwächen

Nehmen Sie jede Kritik zum Anlass, den Bereich und die damit verbundenen Prozesse zu prüfen und zu hinterfragen. Ist der Service vielleicht manchmal etwas nachlässig, arbeitet die Küche nicht immer auf gleichem Niveau oder wird das schon ein wenig in die Jahre gekommene Interieur Ihres Betriebs kritisiert? Schauen Sie sich die Arbeitsabläufe in dem Bereich genau an. Überlegen Sie, was Sie verbessern können, um den Anlass für die Kundenkritik zu beheben. Manchmal ist es mit einer neuen Tapete oder Beleuchtung getan, manchmal müssen Sie vielleicht aber auch höhere Investitionen in eine neue Einrichtung tätigen.

Häufig aber können Sie die Kritik mindern, indem Sie Ihr Personal besser schulen. Vielleicht liegt es an der mangelnden Motivation Einzelner? Dann ist ein offenes Gespräch in jedem Fall der richtige Weg. Klären Sie Ihre Mitarbeiter über Missstände sachlich und konstruktiv auf und suchen Sie gemeinsam nach einer Lösung. Durch die Einbeziehung Ihres Teams geben Sie ihm die Möglichkeit, selbst die Abläufe sowie das eigene Verhalten zu reflektieren und dabei eine motivierende Eigeninitiative zu entwickeln. Häufig ist die schon ein erster Schritt, um die Prozesse in Ihrem Geschäft zu optimieren und die Kritik verblassen zu lassen.

 

6. Investieren Sie in Ihr Personal

Jeder Unternehmer weiß, wie schwer gute Mitarbeiter zu rekrutieren und zu halten sind. Deshalb ist es wichtig, in Ihr Team zu investieren. Und dies nicht nur finanziell, sondern auch emotional. Fragen Sie sich, was kann ich tun, um Motivation und Performance in meinem Team dauerhaft auf hohem Niveau zu halten? Ermuntern Sie es, von sich aus die Initiative zu ergreifen, um – in Absprache mit Ihnen – Missstände zu beheben.

Vergessen Sie nicht, dieses Verhalten zu loben und zu fördern. Darüber hinaus können auch Incentives vielfältigster Art (finanzielle Anreize, erhöhte Beförderungschancen oder Freizeitausglich) dabei helfen, in Ihrem Unternehmen eine Kultur des Mitarbeiterengagements zu etablieren. Denn engagierte Mitarbeiter sind meist zufriedene Mitarbeiter – und die sind das Aushängeschild jedes Betriebs. Sie werden sehen, Kunden bemerken und honorieren das.

Wenn Sie die genannten Tipps beherzigen, werden Sie Ihr Unternehmen fit für den Wettbewerb machen und gleichzeitig eine motivierende Arbeitsatmosphäre in Ihrem Team schaffen.

Kyra Kuik
Kyra Kuik Head of Content
Kyra is Planday's Head of Content. When she's not busy spinning up blog posts or editing, you can find her with a big cup of coffee, running, or admiring the charming pups of Copenhagen.